Souls of Darkness

Ein RPG mit verschiedenen Fantasy-Rassen und Klassen.

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen

» Aktuelle Steckbriefe
Mo Apr 11, 2016 4:38 pm von Alana MacLeod

» RPG - Regeln
Do März 03, 2016 7:16 pm von Raphael Archangel

» NC-17 Rating
Do März 03, 2016 7:15 pm von Raphael Archangel

» Wesenbeschreibung Engel
Do Feb 18, 2016 4:47 pm von Admin

» Wesenbeschreibung Vampir
Do Feb 18, 2016 4:45 pm von Admin

» Wesenbeschreibung Phoenix
Do Feb 18, 2016 4:43 pm von Admin

» Anmeldung zum RPG und Infos zu den Steckbriefen
So Feb 14, 2016 12:50 pm von Admin

» Disclaimer
Sa Feb 13, 2016 4:18 pm von Admin

» Grafik-Regeln
Sa Feb 13, 2016 1:59 pm von Admin


    Wesenbeschreibung Vampir

    Austausch

    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 13

    Wesenbeschreibung Vampir

    Beitrag von Admin am Do Feb 18, 2016 4:45 pm

    Wesensbeschreibung Vampir



    So wie bei Engeln kann ein Vampir geboren, oder aber erschaffen werden, wobei nur ein reiner geborener Vampir einen anderen Vampir erschaffen kann. Wie fälschlicherweise in Filmen, oder Bücher dargestellt, sind Vampire keine leblosen kalten Monster, sondern besitzen wie jedes andere Wesen ein schlagendes Herz und einen funktionierenden Kreislauf.

    Nicht jeder Mensch kann zu einem Vampir gemacht werden und nicht jeder geborene Vampir kann so viele Menschen wie er will wandeln. Entschließt sich ein wissender Mensch dazu, zu einem Vampir gewandelt zu werden, so wird zunächst überprüft, durch einen komplizierten Bluttest, ob er für diese Wandlung geeignet ist. Sollte trotz einem negativen Ergebnis eine Wandlung versucht werden, ist damit zu rechnen, dass der Mensch dem Wahnsinn verfällt, oder bei der Wandlung stirbt. Die zweite Hürde besteht aus dem Rat der Vampire. In ihrem Gesetzt ist verankert, das jeder geborene Vampir berechtig ist, 3 Vampire ohne Begründung zu erschaffen, was allerdings darüber hinausgeht, muss vor dem Rat erbeten werden. Es erübrigt sich darauf hinweisen, das die Gründe weitere Zugeständnisse sehr gut bedacht und erklärt werden sollten. Steht der Wandlung nichts mehr im Weg, wird der Menschen, meist bei einem ritualen Brauch, von dem Vampir ausgesaugt, bis kurz vorm Herzstillstand Durch spezielle Enzyme, wandeln sie das getrunkene Blut in die für sie benötigte Nahrung um, produzieren aber dabei ein Gift, das wiederum in ihrem Blut eingelagert wird. Und genau dieses Gift geben sie durch ihr Blut an den Menschen wieder ab. In kleiner Dosis kann dieses Gift bis zu einem gewissen Grad heilen, bei einer Wandlung und großer Menge bewirkt es, das die inneren Organe und Muskeln verändert, verstärkt werden und einer körpereigenen Entgiftungsstation gleicht. Dies geht leider nicht schmerzfrei von Statten. Ein gewandelter Vampir braucht Blut, um das Gift in seinem Körper immer wieder auszugleichen, während ein geborener Vampir es als zusätzliche Kraftquelle bezieht. Das ist auch der Grund warum ein gewandelter Vampir keinen anderen erschaffen kann und auch nicht in der Lage ist Kinder zu zeugen, oder zu empfangen.

    Geborene Vampire nehmen schon ab der Geburt But zu sich und zwar von ihrer Mutter. Säuglinge werden schon mit Fänge geboren und nehmen beim Stillen somit nicht nur Muttermilch zu sich, sondern auch das notwendige Blut. Später werden sie am Handgelenk genährt. In der Zeit der Schwangerschaft und bis zu dem Alter des selbständigen Jagens des Kindes, wird das Gift im Blut der Mutter soweit herabgesenkt, das es für den Nachwuchs ungefährlich ist. Ab dem 10. Lebensjahr muss es mit der Jagd vertraut gemacht werden, wobei die Einführung von Blutbanken, das Alter für die erste Jagd für Notfälle auf 16 Jahren hochgesetzt hat. Bis zu dem Alter von 10 Jahren ist ein Vampirkind nicht in der Lage Gedankenkontrolle einzusetzen. Erst ab diesem Alter fängt es an dieses zu lernen und auch die restlichen Merkmale eines Vampirs werden ab diesem Alter freigesetzt und müssen erlernt werden zu Beherrschen.

    Ob geborene, reine Vampire, oder gewandelte, sorgt das Gift im Körper für zusätzliche Körperstärke, Schnelligkeit und verschärfte Sinne, die einen Vampir ausmachen. Auch das Geschick mit dem Umgang von Waffen ist einer der Vorteile. Hier jedoch gilt das gleiche wie bei den Engeln. Je reiner die Abstammung und älter ein Vampir ist, desto ausgebildeter ist seine Muskelkraft und Sinne. Zudem besitzt jeder Vampir die Eigenschaft der Gedankenmanipulation und Kontrolle bei Menschen. Geborene Vampire besitzen noch zusätzlich meist eine besondere Fähigkeit, die von einem Elternteil, oder ihrer Blutlinie vererbt wird. Diese kann von Beeinflussung einzelner Elemente bis zu Telekinese reichen. Allerdings sind diese nie ohne gravierende Begleiterscheinungen. Sogar sogenannte Daywalker werden geboren, allerdings ist ihre Lebenserwartung lange nicht so hoch, wie bei geborenen, oder gewandelten Vampiren.

    Das Gift, was sie zu perfekten Jägern macht, hat allerdings auch seine negativen Seiten. Die UV-Strahlen der Sonne bewirken eine chemische Reaktion im Köper und lässt sie von Innen heraus verbrennen, sollten sie zu lange der Sonne ausgesetzt werden. Auch Silber hat die gleiche Wirkung, wenn auch nur viel langsamer. Auf der Haut getragen, kann es sogar bis zur Abtrennung der Gliedmaße führen, was allerdings mehrere Tage dauern kann. Eine Silberkugel, oder Pflock im Herz, oder anderem Organ behaltend, führt in wenigen Stunden zum Tod. Alle anderen Wunden, bis auf das abtrennen des Kopfes können durch Zunahme von Blut spurlos verheilen. Natürlich können fehlende Köperteile nicht nachwachsen. Ihre Lebenserwartung ist wie bei den Engel von der Abstammung abhängig.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Nov 21, 2017 1:44 am